raoul marek  voxi bärenklau



EXHIBITIONS
DEU  | ENG  |  FRA
02/1
home / news
01
exhibitions
02
events-synästhetischer film
editionen
public art
kunst & architektur
lighting design
film / video
la salle du monde
03
la salle privée
education & consulting
04
links
05
contact
06




EXHIBITIONS / AUSSTELLUNGEN_Raoul Marek

(Auswahl)



Abb: 1997/05 Clones I, Raoul Marek - zehn Bildtafeln- Photographie


" Raoul Marek zeigt eine Welt, die ein Netz von geistigen und örtlichen Beziehungen darstellt,
die den Menschen und sein Umfeld in der Gegenwart wahrnimmt.
Als Schnittstelle zwischen privatem und öffentlichem Raum versteht Raoul Marek die Kunst als ein künstlerisches Denken und als einen Dialog mit den vielschichtigen Seiten der aktuellen Realität, in der das Werk sein spezifisches Medium verlangt. Diese Vielschichtigkeit der Ausdrucksformen, Materialien, traditionellen Techniken und neuen Medien verleiht seinem Werk einen beeindruckenden Spannungsbogen. In der Vernetzung der einzelnen, oft formal unterschiedlichen Werken eröffnen sich dem Betrachter/Teilnehmer die poetischen Positionen und Fragen zur Kunst und zur Gegenwart. Dabei werden oft in seinen Arbeiten die Grenzen zwischen Mediator/Künstler
und Rezipient bewusst neu gezogen.

Er operiert immer am Schnittpunkt zwischen zwei Bereichen, die als herkömmliche Gegensatzbegriffe gelten: Lebensbejahung und Krankheit, Fest und Tod, Kultur und Alltag,
privat und öffentlich, innen und aussen, Mobilität und Transparenz, kurz: Kunst und Leben.

In unterschiedlicher Abstufung wird an alle Sinne appelliert. Raoul Marek knüpft damit eine Definition des Kunstwerks, die die künstlerische Arbeit als interdisziplinären Prozess erweitert,
die in übergeordneten Zusammenhängen denkt und wo nicht primär kategorisiert und die verschiedenen Bereiche der Kultur isoliert werden. Für ihn bilden Kultur eine Lebenswelt,
d.h. als Sphäre der alltäglichen Handlungen und Gewohnheiten - die Kultur als
die Welt der bedeutungsträchtigen Zeichen, primäre Welterfahrung und bewusstes Handeln.
(Kunst-) Handwerk und Kunst, Ästhetik und Kommunikation, Alltag und Festtag sind nicht
unbedingt konträre Bereiche. Seine Kunst setzt sich vielmehr über diese traditionellen Gegensatzpaare hinweg. "
Dr. Bernhard Fibicher

(siehe auch Text unter Public Art)

 PDF : Interview / Gespräch Christoph von Tavel - Raoul Marek
Das Gespräch : Auszug aus Katalog La salle du monde II Kunsthalle Bern 1995

 PDF : GALLERY 2007 - Photographie / Zeichnung / Objekt


 Installation "Die Mondtasche" six feet under, Kunstmuseum Bern 2006/07

Raoul Marek - EXIL – La salle du monde Musée Zadkine Paris 2003

Raoul Marek - La Villa du Parc Centre d'art contemporain Annemasse 2004

Installation "Zufallsgesellschaften-La salle du monde" Lieu unique Nantes 2005

Installation "Projekt La salle du monde" Kunsthalle Bern 1996

Installation/PublicPerformance "Dessous", Biennale Lyon 2000

Installation "Dessous", Kunstmuseum Bern 2002

Installation "Eglise des Jésuites", Musée des beaux arts Sion 1989

Installation "x-el" - St. Johannis Kiche Berlin-Moabit 2003

Installation "Plafond" Kocherspital Bern 1983

 Installation "Warteraum 1.3.1936 - 4.5.1985" Kunstmuseum Bern 1981

Installation "Projektionsraum" Altes Museum Mönchengladbach 1987

Installation/PublicPerformance "rosso e nero" de Fabriek, Eindhoven 1987

Installation "No.8", Centre of contemporary art Melbourne 1988

Installation " Lieber F.H. ..Cher F.H. ..." Kunstmuseum Bern 2000

Photographie "Clones I" Paris 1997'

Photographie "The close finish I" Fribourg 1991

Skulptur "Voyage en Inde" Hamburg 1987

Videoinstallation "Le discours" Rennes 1985/90

Voxi Bärenklau : Photoinstallation "Kugelzonenbilder" Stuttgart 1993




Raoul Marek[RM] | Voxi Bärenklau [VB]  
Konzept und Realisation: id-k.com